Skip to main content

Dettagli Appuntamento

Conferma i dati

Nome:

Cognome:

Data Appuntamento:

Orario:

Appuntamento per

Condividi su

Zahnkaries verursacht in der Anfangsphase nur wenig Probleme, wenn aber die ersten Symptome auftreten, ist sie bereits fortgeschritten. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, regelmäßige Kontrollbesuche beim Zahnarzt wahrzunehmen. Nachfolgender Artikel beschreibt die Eigenschaften der Krankheit und die zu ergreifenden Maßnahmen, um sie zu beseitigen.

 

Was ist Zahnkaries?

Es handelt sich um eine Erkrankung, die die Hartgewebe des Zahnes befällt: den Schmelz und das Dentin. Sie beginnt an der Zahnoberfläche und erreicht die Pulpa. In einer ersten Phase greift sie den Schmelz an, d.h. den am meisten außen liegenden Teil des Zahnes, danach das Dentin, welches durchdrungen wird, um schließlich bis in die Pulpa vorzudringen.

Während der Anfangsphase verursacht sie keine besonderen Probleme. Erst, wenn sie das Dentin angreift, bildet sich allmählich eine dunkle Furche, die aus zersetzten Zahngeweben und Speiseresten besteht.

Die Symptome der eigentlichen Karies sind erst so richtig spürbar, wenn sie die Pulpa befällt; an diesem Punkt beginnen die Schmerzen, eine besondere Empfindlichkeit und Halitosis (Mundgeruch).

 

Wie bildet sich Zahnkaries

Zu ihrer Entstehung können unterschiedliche Faktoren beitragen. Grundsätzlich entsteht sie, wenn der Schmelz schneller de- als remineralisiert.

Eine Demineralisierung findet statt, wenn Bakterien mittels Zucker (durch Nahrungsaufnahme) Säuren freisetzen, die den Schmelz angreifen. Eine Remineralisierung erfolgt dagegen dank des Fluors, welches die äußerste Schicht des Schmelzes stärkt, aber auch mit Hilfe des Speichels, der Zucker durch einen Spüleffekt entfernt und das saure Milieu puffert.

Aus diesem Grund kann eine Ernährung mit hohem Zuckergehalt zusammen mit einer inadäquaten Mundhygiene Karies verursachen.

Kurzum gesagt, am Prozess der Entstehung und Bekämpfung von Karies sind unterschiedliche Faktoren beteiligt. Einerseits die Bakterien in Kombination mit Zucker als Ursache, andererseits der Speichel, die Mundhygiene und das Fluor zur Bekämpfung und Prävention.

 

Wie kuriert man Zahnkaries

Um Zahnkaries zu behandeln, muss man das von Karies befallene Gewebe mit geeigneten mechanischen Instrumenten entfernen und die Kavität füllen, die sich nach dem Entfernen der kariösen Gewebe gebildet hat. Heute ist die vorteilhafteste und wirkungsvollste Technik die Einlagefüllung (Inlay).

Die beste Medizin zur Bekämpfung der Karies.

Wir bei Freesmile empfehlen unseren Patienten, auf eine gute Mundhygiene zu achten: dies bedeutet, Bakterienbeläge und Speisereste regelmäßig von der Zahnoberfläche zu entfernen.

Es ist daher sehr wichtig, mehrmals täglich die Zähne zu putzen, insbesondere abends vor dem Schlafengehen, da sich die Speisereste in Kontakt mit Bakterien in Säuren verwandeln, die den Schmelz demineralisieren.

Abgesehen von der Mundhygiene tragen noch andere Faktoren zur Vorbeugung bei, darunter eine korrekte Ernährung und regelmäßige Kontrolluntersuchungen. Wir bei Freesmile führen eine kostenlose Erstuntersuchung durch, die eine digitale, hochauflösende Orthopantomographie, ein onkologisches Screening und einen parodontalen Checkup beinhaltet.

Condividi su
PRENOTA ORA 06 33 33 377